Kontakt
Alexander Hundeshagen
  • Geschäftsführer
  • 0531 379 600 70

    Arztbewertungen im Internet – Konstruktiv mit negativen Beiträgen umgehen

    Arztbewertungen sind ein zweischneidiges Schwert. Oft hinterlassen Patienten nur bei einem negativen Eindruck eine Meinung in einschlägigen Internetportalen. Positive Bewertungen sind prozentual leider wesentlich weniger im Netz zu finden. Dabei sind Emotionen und verletzte Gefühle der Bewertenden oft ein ausschlaggebender Anlass dafür, eine Rezension zu verfassen. Zusätzlich spielt die immer stärkere Vernetzung und Selbstorganisation der Patienten eine große Rolle, die sich bei Arztbewertungen untereinander austauschen und so versuchen einem eventuell bestehenden ungleichen Machtgefüge zwischen Patient und Arzt entgegenzuwirken.

    Bekannt und gefürchtet: Arztbewertungen auf dem Portal jameda

    arztbewertungen

    Das wohl bekannteste und in Deutschland führende Portal für Arztbewertungen ist jameda. Nach dem Schulnoten-Prinzip werden Bewertungen von Patienten an Ärzte verteilt. Zusätzlich werden die Noten in einer Farbskala von grün für gut bis rot für schlecht dargestellt. Wer auf der Suche nach einem Facharzt ist, kann dort für seinen Wohnort ebenfalls fündig werden.

    Schwierig wird es, wenn eine Bewertung für Sie als Arzt vorliegt, die nicht der Wahrheit entspricht und so Ihre Reputation negativ beeinflusst. Zwar bietet jameda eine Antwortmöglichkeit für den betroffenen Arzt, allerdings wird dadurch der negative Beitrag nicht entfernt. Auch wenn negative Bewertungen nicht schön sind: Als Anbieter einer Dienstleistung müssen Sie sich auch schlechte Meinungen im Netz gefallen lassen. Das wurde schon gerichtlich geklärt, da auch negative Bewertungen zum Recht der freien Meinungsäußerung gehören. Sobald es natürlich persönlich oder verletzend wird und nichts mit der eigentlichen Leistung als Arzt zu tun hat, können Sie jedoch mithilfe eines Anwalts gerichtlich gegen Diffamierungen vorgehen.

    Ärzteportal Sanego: Arztbewertungen und viele weitere Tipps für Nutzer

    Ebenso wie bei jameda ist die klassische Arztsuche und Bewertung eine Grundfunktion des Portals Sanego. Mithilfe einer einfach aufgebauten Suchmaske können potentielle Patienten bestimmte Fachärzte aus ihrem Wohngebiet finden. Eine Zusatzfunktion bildet die umfangreiche Information zu vielen unterschiedlichen Krankheiten, Medikamenten sowie Nebenwirkungen derselben. Um einen Eintrag zu setzen, bedarf es einer Registrierung des Nutzers auf dem Portal. Nicht nur Patienten können so Texte verfassen, auch Ärzte dürfen auf Bewertungen reagieren.

    Die Einträge zu den Arztbewertungen werden alphabetisch aufgelistet und bilden keine Hierarchie. Die Bewertung findet nach einem Punktesystem statt, die in einer Skala von 1 bis 10 abgebildet wird. Ein Löschen von negativen Beiträgen ist ebenfalls nur durch einen gerichtlichen Beschluss möglich.

    Arztbewertungen rechtlich löschen lassen: Fallstricke vermeiden

    yelp_bewertungen_loeschen_lassen

    Seit 2014 gibt es ein Grundsatzurteil des Bundesgerichtshofs (BGH), das für Ärzte und Patienten gleichermaßen wichtig ist. Darin ist festgelegt, dass ein Onlineportal nicht die Kundendaten eines anonymen Nutzers an Privatpersonen herausgeben darf. Der Schutz der Anonymität im Internet ist dadurch wesentlich gestärkt worden.

    Allerdings hat das BGH ein vorheriges Urteil des Oberlandesgerichts Stuttgart bestärkt, in dem das Portal Sanego dazu aufgerufen wurde, Falschbehauptungen bei Arztbewertungen stets zeitnah löschen zu müssen.

    Wenn Sie einfach nur der Meinung sind, dass die kritische Bewertung ungerecht ist, haben Sie schlechte Karten. Solche rein negativen Bewertungen lassen sich in der Regel nicht löschen. Beinhaltet der Eintrag jedoch eine Beschimpfung, Beleidigung oder unwahre Behauptungen, haben Sie gute Chancen, mithilfe eines Rechtsbeistands die Bewertung löschen zu lassen. Gegen den Ersteller der Bewertung besteht ein Unterlassungsanspruch. Da jedoch das Recht auf Anonymität des Verfassers gewahrt sein muss, wird dieser Unterlassungsanspruch stellvertretend an den Portalbetreiber weitergereicht. Der gesamte Vorgang sollte erfahrungsgemäß mithilfe eines Anwalts stattfinden, dann bestehen die höchsten Erfolgsaussichten.

    reputativ® – Ihr Partner im Reputationsmanagement

    Nicht nur große Unternehmen, sondern alle Anbieter von Dienstleistungen sollten auf ein positives Image achten, ganz gleich ob online oder offline. Ein Arzt kann noch so fortschrittlich und gut sein – sobald die Reputation angeschlagen ist, wird es schwierig, ein positives Markenbild aufzubauen. Deshalb ist es am zielführendsten, schon von Anfang an ein gutes Bild von sich zu festigen und möglichst präventiv zu agieren. Haben Sie Schwierigkeiten mit Ihrer Reputation? Kein Problem, bei reputativ® haben Sie den passenden Partner an Ihrer Seite, der Ihnen mit einer ausgeklügelten und durchdachten Strategie beim Aufbau eines Konzepts für ein positives Image hilft.

    Unsere Leistungen für Sie

    slider_bild_start_s

    Unsere Leistungen beinhalten die Analyse, die Verdrängung, die Prävention und das Monitoring der gesamten Reputation. An erster Stelle steht die Analyse der bestehenden Reputation Ihres Unternehmens oder Ihres Namens. Damit wird die Meinung über Ihr Unternehmen im Netz als Basis für die Erstellung eines detaillierten Maßnahmenplans verwendet, um Sie anschließend positiv darzustellen und zu repräsentieren.

    Negative Kommentare oder Meinungen schädigen nicht nur Ihren Ruf, sondern wirken sich auch explizit auf die Neukundengewinnung aus. Mit einer Verdrängung von negativen oder kritischen Suchmaschinenergebnissen verbessern wir Ihre Reputation und stärken so Ihr Image als Qualitätsunternehmen. Viel besser ist es selbstverständlich, einer negativen Reputation schon von Beginn an vorzubeugen.

    Unser Leistungsspektrum umfasst deshalb eine ausführliche Krisen-Prävention, die negativen Berichten effektiv durch spezielle Techniken und unser Experten-Know-how entgegen wirkt. Um die professionelle Strategie im Reputationsmanagement konsequent einzuhalten, sollte vor allem im Bereich Social Media eine kontinuierliche Überwachung stattfinden. Ein positiver Nebeneffekt für das gelungene Reputationsmanagement ist dabei zudem eine Reichweitensteigerung, die durch die Streuung von positiven Einträgen stattfindet.